Herzlich Willkommen auf dem Portal des Bayerischen Enterprise Risk Management Netzwerks (BayRisk)!

Das Projekt greift den derzeit dringenden Nachholbedarf kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) in Bezug auf die Gestaltung ihrer Risikomanagement- und Finanzierungsstrukturen auf. Über das bayernweite Kompetenznetzwerk können die teilnehmenden Unternehmen bzw. deren Mitarbeiter Risikomanagement-Kompetenzen erlernen bzw. ihre Kompetenzen erweitern, um damit den Erfolg ihres Unternehmens nachhaltig zu sichern.

Neben dem Aufbau des Kompetenznetzwerks zielt das Projekt auf die Entwicklung und Durchführung eines speziell auf kleine und mittlere Unternehmen ausgerichteten Schulungsangebots, das aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse auf die Problemstellungen der Praxis transferiert und somit anwendbar macht. Für die Wissensvermittlung wird auf moderne State-of-the-Art E-Learning-Lösungen gesetzt. In Ergänzung zur Wissensvermittlung in Form von Web-Based-Trainings werden zu ausgewählten Themengebieten Webinare angeboten, sodass ein Großteil der Lerninhalte ortsunabhängig und weitestgehend zeitunabhängig vermittelt wird.

Über die Möglichkeiten des Wissenstransfers im Rahmen des BayRisk-Netzwerks sollen Unternehmen Kompetenzen aufbauen und erweitern, um damit ihren Erfolg nachhaltig zu sichern.

Universität Würzburg

Das Forschungszentrum Risikomanagement der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Universität Bayreuth

Lehrstuhl für Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre an der Universität Bayreuth

Das Forschungszentrum Risikomanagement (FZRM) der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Würzburg ist eine der führenden Institutionen im Bereich der Grundlagen- und anwendungsorientierten Forschung auf dem Gebiet des integrierten Chancen- und Risikomanagements.

In Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern aus der Wirtschaft entwickelt das FZRM innovative Methoden und Instrumente zur Identifikation, Bewertung, Steuerung und Überwachung von Risiken sowie zur Nutzung der hiermit verbundenen Chancen. Im Sinne eines interdisziplinären Forschungsansatzes nimmt hierbei auch die Integration von Erkenntnissen aus angrenzenden Fachrichtungen (insbesondere der Mathematik, der Rechtswissenschaften, der Soziologie und der Verhaltensforschung) einen hohen Stellenwert ein. Die Forschungsaktivitäten und die erarbeiteten Lösungsansätze sind grundsätzlich branchenübergreifend bzw. branchenunabhängig ausgerichtet – sie umfassen also nicht nur das Risikomanagement in Banken und Versicherungen, sondern decken insbesondere auch die Anforderungen von Nicht-Finanzunternehmen (Industrie, Handel, Dienstleistung) ab. Darüber hinaus verfolgt das FZRM den konsequenten Ausbau des Lehrangebots auf dem Gebiet des Chancen- und Risikomanagements für Studierende der Wirtschaftswissenschaften und anderer Fachrichtungen.

Die Ursprünge des Forschungszentrums liegen in einer 2006 gegründeten interdisziplinären Forschungsgruppe, die u. a. mit einem Zertifikatskurs (RMZ) das Lehrangebot im Bereich des Risikomanagements aufbaute und erste Forschungsprojekte durchführte. Im November 2009 erfolgte dann die Gründung des FZRM duch die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät auf der Grundlage einer Zielvereinbarung zwischen der Universität Würzburg und dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Der Lehrstuhl BWL I: Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre der Universität Bayreuth von Professor Klaus Schäfer forscht schwerpunktmäßig in den Gebieten Risikomanagement und derivative Finanzmarktinstrumente, Kapitalmarkttheorie sowie Unternehmensfinanzierung. Prof. Schäfer ist Autor der Lehrbücher „Derivative Finanzmarktinstrumente“, „Kreditrisikotransfer“ und „Kreditderivate“. Er ist zudem Vorstandsmitglied beim Betriebswirtschaftlichen Forschungszentrum für Fragen der mittelständischen Wirtschaft e. V. an der Universität Bayreuth (BF/M).

BF/M-Bayreuth

Das BF/M-Bayreuth wurde 1979 als gemeinnütziger eingetragener Verein gegründet mit der Zielsetzung, mittelständischen Unternehmen betriebswirtschaftliche Forschungs- und Transfermöglichkeiten zu erschließen. Der Vorstand des Institutes setzt sich aus Lehrstuhlinhabern der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bayreuth zusammen. Dem Kuratorium gehören Vertreter namhafter Unternehmen der regionalen Wirtschaft sowie Repräsentanten aus Ministerien, Kammern und der Universität Bayreuth an. Zum Netzwerk zählen des Weiteren etwa 100 Mitgliedsunternehmen unterschiedlicher Branchen sowie Kooperationspartner aus Wissenschaft und Praxis. Bisher wurden über 70 wissenschaftliche Forschungs-und Transferprojekte durchgeführt.